Den ersten Klavierunterricht gab es in den eigenen vier Wänden von einer Lehrerin, die auf den Namen „Mutti“ hörte. Das Instrument wurde im Alter von elf zur Gitarre, auch die Lehrer hatten andere Namen. Die Leidenschaft für die Percussion weckte dann eine Musiklehrerin, die eine afrikanische Djembe mit in die Schule brachte. Seitdem entdeckt Christian immer wieder neue Percussions und Spieltechniken und testet die zum Leidwesen mancher Mitmenschen auf Hosenbeinen oder Tischplatten. Am liebsten aber streicht er die Hände über Congas und die Cajon. Seit 2007 auch für Ludwig und Co.